31.10.2018, von Michael Bittner

CBRN und die Notdekon

Chemische, biologische, radioaktive und nukleare Stoffe, kurz CBRN ist der Themenbereich, der vormals unter den ABC-Stoffen bekannt war.

Im theoretischen Vorlauf erkannten die teilnehmenden Helfer, welche Vielfalt es an den genannten Gefahrstoffen gibt, auf welchen Inkubationswegen sie in den menschlichen Organismus eindringen können und welche – zumeist schädliche – Auswirkung sie dort haben.

Zur Erhaltung der Einsatzbereitschaft und der Gesundheit wurden die Gefahrenmerkschemen des THW und der Feuerwehren (5ABCD5E, AAA, GAMS) wiederholt angesprochen. Gleiches galt für die allgemeinen Hygienemaßnahmen an der Einsatzstelle.Vorgestellt wurden die der B zur Verfügung stehende Schutzausrüstung nebst Atemschutz und den zum Tragen erforderlichen arbeitsmedizinischen Untersuchungen G26.1-3.

Im praktischen Teil wurde eine Dekontamination der Stufe 1, die sogenannte Notdekontamination, durch die Helfer der B aufgebaut. An zentraler Stelle dient das Dekonbecken, bestehend aus 4 Steckleiterteilen, Plane und Spanngurten.
Unter Anleitung der Unterführer der Fgr Ölschaden C konnte in mehreren Durchläufen das korrekte Anziehen und Entkleiden der Schutzanzüge sowie das An- und Ablegen des Atemschutzes eingeübt werden.

Wir bedanken uns recht herzlich bei der GrFüin und des TrFü der Fgr Ölschaden C des OV Borna für die freundliche Unterstützung bei der Ausbildung.

GrFü B, Michael Bittner


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: