Altenburg, 09.10.2022

25 plus 1 Jahre THW Ortsverband Altenburg – ein Grund zu feiern!

Mit einem Jahr Verspätung war es am Samstag, den 1. Oktober endlich soweit. Der THW Ortsverband (OV) Altenburg feierte sein 25-jähriges Bestehen.

In den Fahrzeughallen des Ortsverbandes begrüßte der Ortsbeauftragte Ronald Reiß an diesem Abend neben zahlreichen Helferinnen und Helfern des Ortsverbandes auch Gäste aus dem THW Hauptamt, der Politik und der Feuerwehr sowie weitere Partnerinnen und Partner.

Gegründet wurde der OV Altenburg am 3. Dezember 1996. Seitdem ist viel passiert. Einen kurzen Abriss durch die Geschichte des Ortsverbandes gab Ronald Reiß in seiner Begrüßung und Ansprache an die Gäste. Zahlreiche Einsätze u.a. bei Hochwassern, in der Flüchtlingskrise, während der Corona-Pandemie sowie zur Bekämpfung der afrikanischen Schweinepest hat der Ortsverband bereits absolviert. Viele der Helferinnen und Helfer engagieren sich seit vielen Jahren im Ortsverband. Da dies alles nicht ohne die Unterstützung und den Rückhalt der Partner und Familien der Ehrenamtlichen funktionieren würde, sprach Ihnen Reiß einen besonderen Dank aus. Sie waren an diesem Abend ebenfalls unter den Gästen.

Die Festrede wurde an diesem Abend von Janine Stock, Referatsleiterin Ehrenamt des THW Landesverbandes Sachsen, Thüringen gehalten. Sie dankte in ihrer Ansprache unter anderem den Helferinnen und Helfern des Ortsverbandes für die stetige Einsatzbereitschaft und das große Engagement. Außerdem sprach sie einen besonderen Dank für die Unterstützung des Ortsverbandes beim Landesjugendlager der THW-Jugend in Altenburg in diesem Sommer aus.
Eine solche Feier ist auch immer ein guter Anlass, einigen Helferinnen und Helfern besonders für ihr Engagement zu danken. So überreichte Frau Stock im Anschluss an ihre Festrede Ronald Burkhardt, Schirrmeister im OV Altenburg, das Helferzeichen in Gold mit Kranz für seine besonderen Verdienste und sein langjähriges außerordentliches Engagement für den Ortsverband.
Darüber hinaus erhielten neun Helferinnen und Helfer das Helferzeichen in Gold als Würdigung ihres Engagements für den Ortsverband und das THW.

Ronald Reiß überreichte im Anschluss daran, gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Maria Nieswand, sieben Helferinnen und Helfern symbolisch ihr Helferabzeichen für den Einsatzanzug. Diese haben vor Kurzem erfolgreich die THW Grundausbildung absolviert und unterstützen fortan den Ortsverband als Einsatzkräfte. Herzlich Willkommen in der Helferschaft!

Weitere kurze Grußworte kamen an diesem Abend u.a. von Elisabeth Kaiser, MdB und Mitglied der THW-Landeshelfervereinigung, dem Oberbürgermeister der Stadt Altenburg, André Neumann sowie Volkmar Vogel, ehemaliges Mitglied des Bundestages. Vogel setzte sich in seiner aktiven Zeit im Bundestag und in der Politik stets sehr für die Belange des THW und des Ortsverbandes ein.

Was wären allerdings die Helferinnen und Helfer ohne ihre Arbeitgeber, die sie für den Einsatz oftmals sehr kurzfristig freistellen müssen und in dieser Zeit auf ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verzichten müssen? Die Jubiläumsfeier nahm Reiß zum Anlass, einen dieser Arbeitgeber besonders zu würdigen: die Energie- und Wasserversorgung Altenburg (EWA) stellt ihren Mitarbeiter, der sich im Ortsverband als Gruppenführer der Fachgruppe Elektroversorgung engagiert, seit vielen Jahren für den Einsatz im THW frei und ist dem Technischen Hilfswerk auch darüber hinaus sehr verbunden. Als Dank und Anerkennung überreichte der Ortsbeauftragte dem anwesenden Vertreter des Unternehmens die Arbeitgeberplakette des THW Landesverbandes.

Da an diesem Abend der Dank an die Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes im Vordergrund stand, gingen im Anschluss an den Festakt alle Anwesenden zum gemütlichen Teil des Abends über und ließen den Abend gemeinsam ausklingen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.