Ab ins THW!

Wir brauchen dich Die Gefahrenabwehr in Deutschland wird zu einem großen Teil von Ehrenamtlichen getragen. Alleine beim Technischen Hilfswerk sind es fast 80.000 Mitbürgerinnen und Mitbürger. Um auch weiterhin für Einsätze gewappnet zu sein, brauchen wir auch deine Hilfe. Jeder kann mitmachen, jeder ist willkommen: Egal ob Schlosser oder Betriebswirtin, Verwaltungsangestellter oder Schreiner, Studentin oder Rentner. Und natürlich Frauen wie Männer gleichermaßen. Es gibt nur einige allgemeine Voraussetzungen: 1. Du musst mindestens 17 Jahre alt sein. Solltest du jünger sein, wird dich unsere Jugendgruppe interessieren. 2.Du musst gesundheitlich geeignet sein. Auf Kosten des THW wird hierfür ein Gesundheitscheck von einem Arzt durchgeführt, der einen durchschnittlich gesunden Menschen vor keine größeren Schwierigkeiten stellt. 3.Du musst dem THW zur Verfügung stehen, d.h. regelmäßig auch am Dienst teilnehmen können und auch bereit sein, mit uns zu einem Einsatz zu fahren. Doch keine Angst. Am wichtigsten ist es, dass du dich engagieren willst. Deshalb werden wir gemeinsam mit dir versuchen, eine Lösung zu finden. Sofort ins Leben starten Nach dem Abschluss der Schule stellt sich für die meisten jungen Männer die Frage: Bundeswehr oder Zivildienst? Auch wenn die neunmonatige Zeit Spaß machen kann und sinnvoll ist, bedeutet sie doch für viele Wehrpflichtige einen erheblichen Einschnitt in ihre Zukunftsplanung: Das Studium oder die Ausbildung müssen warten. Je nach Branche zählt für die Arbeitgeber bei einer Einstellung jedoch das Motto "je jünger desto besser". Das Technische Hilfswerk bietet eine Alternative: Bei einer Verpflichtung beim THW für eine Dauer von mindestens sechs Jahren wirst du vom Wehrdienst freigestellt. Das bedeutet: Keine Zeit verlieren und sofort eine Ausbildung oder ein Studium beginnen. Unsere Verwaltung sorgt dafür, dass deine Freistellung vom Wehrdienst durch das Kreiswehrersatzamt problemlos akzeptiert wird. Eine Verweigerung ist dazu nicht notwendig Berufliche Vorteile durch Ehrenamt und Ausbildung beim THW So genannte "Soft Skills" sind heute in aller Munde. Wie sollten sich soziale Kompetenz und Fähigkeiten besser beweisen lassen, als durch das ehrenamtliche Engagement in einer Hilfsorganisation? Doch wir haben noch viel mehr zu bieten. Durch deine Mitgliedschaft im THW steht dir ein riesiger Pool an Fortbildungsprogrammen zur Verfügung. Zum einen bei den so genannten Bereichsausbildungen, bei denen du von Eilenburg bis Gera am Wochenende an Lehrgängen teilnehmen kannst. Zum anderen durch die THW-Bundesschulen, die ein breites Repertoire an Lehrgängen in allen Fachbereichen anbieten. Kostenlos, aber bestimmt nicht umsonst. Kleiner Auszug gefällig? •Thermisches Trennen im THW •Betriebsanalytik Trinkwasseraufbereitung •Bergungsräumgerätefahrer •Befähigte Person Logistik •Ausbildung zum Logistikführer •Stress im Katastrophenschutz/Einsätze unter hoher psychischer Belastung •Verwaltungshelfer •Präsentationstechniken •Managementtechniken •Schirrmeister •Intensivkurs Englisch für Führungskräfte im Ausland •Psychologische Vorbereitung von Führungskräften •Methodik/Didaktik •Präsentieren, Visualisieren, Rhetorik - Aufbaukurs •Erfolgreiche Kommunikation und Kooperation im THW-Ortsverband •Konzentrations- und Gedächtnistraining •Strategisches Management - Grundlagen •Operativ-taktische Führung Den vollen Lehrgangskatalog findest du hier. Ein Lehrgang an einer der beiden THW-Bundesschulen dauert in der Regel zwischen drei bis fünf Werktagen. Dein Arbeitgeber wird vom THW benachrichtigt, dass du auf einem Lehrgang des THW bist. Er ist verpflichtet, dir deinen Lohn weiter zuzahlen, so als ob du im Zeitraum des Lehrgangs gearbeitet hättest. Dein Arbeitgeber wiederum erhält vom THW den Verdienstausfall erstattet - also das Geld, dass er nicht verdient hat, weil du im Zeitraum des Lehrgangs nicht gearbeitet hast.